Frau mit zwei Kindern im Garten.

Hauptinhalt

Familienerholung

Gemeinsamer Urlaub mit der Familie ist für alle ein Gewinn, der jedoch meist auch Geld kostet. Bei wirtschaftlich schwierigen Verhältnissen können Familien in Bayern eine staatliche Unterstützung für den Familienurlaub erhalten.

Staatliche Förderung der Familienerholung in Familienferienstätten

Alle von uns freuen sich auf einen Urlaub mit der Familie. Dabei bedeutet ein gemeinsam verbrachter Urlaub mehr, als nur ein paar Tage auszuspannen. Ein Familienurlaub stärkt den Zusammenhalt und vertieft das Verständnis füreinander. Er fördert die Erholung von Kindern und Eltern und macht wieder fit für die Herausforderungen des Alltags. Gemeinsam verbrachte Zeit im Urlaub bereichert das Familienleben und wirkt sich langfristig positiv auf das Familienklima aus. Weil das so wichtig ist, unterstützt der Freistaat Bayern Familien mit Kindern, die sich aus finanziellen Gründen sonst keinen Urlaub leisten könnten, durch individuelle Zuschüsse. Jährlich wird dadurch vielen Familien mit Wohnsitz in Bayern ein gemeinsamer Urlaub ermöglicht.  

Das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales fördert Familienurlaube in anerkannten bayerischen Familienferienstätten. In den Ferienzeiten werden Familienurlaube in anerkannten Familienferienstätten sogar bundesweit unterstützt. Familienferienstätten arbeiten gemeinnützig und bieten ein besonders familienfreundliches Umfeld, zu dem auch unterschiedliche Angebote für Eltern und Kinder gehören.

Als Familien gelten Eltern, Elternteile, Pflegeeltern, alleinerziehende Mütter und Väter und ihre Kinder, für die sie Kindergeld beziehen. Auch der von den Kindern getrennt lebende Elternteil, der kein Kindergeld für sie bezieht, kann grundsätzlich einen Zuschuss erhalten. Das Gleiche gilt für sogenannte Patchworkfamilien. Großeltern, die mit ihren Enkelkindern verreisen, können dann eine Förderung erhalten, wenn die Eltern aus einem wichtigen Grund nicht am Familienurlaub teilnehmen können.  

Als Zuschuss werden täglich bis zu 15 Euro für jedes Kind und jeden Erwachsenen gewährt. Handelt es sich um Kinder mit Behinderung, erhöht sich der Zuschuss auf bis zu 20 Euro pro Tag. Der gemeinsame Familienurlaub muss mindestens 6 Verpflegungstage umfassen. Maximal werden 14 Tage gefördert.

Wichtig zu wissen: Erst die Förderung beantragen und dann den Urlaub verbindlich buchen!
Eine verbindliche Buchung vor der Antragstellung schließt die Förderung ansonsten aus. Lassen Sie sich daher vorab ggf. eine unverbindliche Reservierung für Ihren Urlaub in der Familienferienstätte geben.