Frau mit zwei Kindern im Garten.

Hauptinhalt

Familienerholung

Gemeinsamer Urlaub mit der Familie ist für alle ein Gewinn, der jedoch meist auch Geld kostet. Bei wirtschaftlich schwierigen Verhältnissen können Familien in Bayern eine staatliche Unterstützung für den Familienurlaub erhalten.

Gemeinnützige Familienferienstätten

Alle von uns freuen sich auf einen Urlaub mit der Familie. Dabei bedeutet ein gemeinsam verbrachter Urlaub mehr, als nur ein paar Tage auszuspannen. Ein Familienurlaub stärkt den Zusammenhalt und vertieft das Verständnis füreinander. Er fördert die Erholung von Kindern und Eltern und macht wieder fit für die Herausforderungen des Alltags. Gemeinsam verbrachte Zeit im Urlaub bereichert das Familienleben und wirkt sich langfristig positiv auf das Familienklima aus.

Urlaub im eigenen Land wird immer beliebter. Für Familien mit Kindern sind gemeinnützige Familienferienstätten eine attraktive Alternative zu den sonst üblichen Urlaubsangeboten. Familienferienstätten bieten deutschlandweit in familienfreundlichen Unterkünften einen erschwinglichen Urlaub für die ganze Familie. Eltern mit Kindern, aber auch Großeltern mit Enkelkindern finden von den bayerischen Alpen bis zu den Nordseeinseln in landschaftlich schönen Gegenden Erholungsmöglichkeiten, die speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind.

Es gibt neben hotelähnlichen Betrieben mit Vollverpflegung auch Feriendörfer mit separaten Ferienwohnungen oder –häusern und Selbstverpflegung. In der Regel bieten die Familienferienstätten neben speziellen Kinderprogrammen auch gemeinsame Freizeitangebote für die ganze Familie an. Auch Erlebnisfreizeiten, die unter einem bestimmten Motto stehen, oder Angebote für bestimmte Zielgruppen (zum Beispiel Eltern mit Baby oder Alleinerziehende mit Kindern) sind zu finden.

Mehr erfahren

Im Katalog „Urlaub mit der Familie“, der von der Bundesarbeitsgemeinschaft Familienerholung herausgegeben wird, finden Sie Infos zu den einzelnen Familienferienstätten. Sie können ihn hier bestellen oder herunterladen.

Buchungsanfragen an viele Familienferienstätten können unkompliziert über das Anfrageportal der Bundesarbeitsgemeinschaft gestellt werden. Hier geht es direkt zum Anfrageportal.

Gerade für Familien, in denen das Thema Pflegebedürftigkeit oder ein gesundheitliches Handicap eine Rolle spielt, ist es nicht immer einfach, einen Urlaub zu realisieren, der allen Familienmitgliedern gerecht wird. Einige Familienferienstätten können auch diesen Familien mit ihren besonderen Bedürfnissen zum Beispiel durch die Bereitstellung von Pflegebetten und die Zusammenarbeit mit Sozialdiensten einen gemeinsamen Familienurlaub ermöglichen.

Informationen zu diesen spezialisierten Ferienstätten und ihren konkreten Angeboten finden Sie in der neu aufgelegten Broschüre „Familienerholung für Menschen mit Handicap, Pflegebedürftige und Angehörige mit Pflegeverantwortung".

Staatliche Förderung der Familienerholung

Weil gemeinsam verbrachte Zeit so wichtig ist, unterstützt der Freistaat Bayern Familien mit Kindern, die sich aus finanziellen Gründen sonst keinen Urlaub leisten könnten, durch individuelle Zuschüsse. Jährlich wird dadurch vielen Familien mit Wohnsitz in Bayern ein gemeinsamer Familienurlaub ermöglicht.  

Das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales fördert Familienurlaube in Familienferienstätten, die in der Rahmenvereinbarung zwischen den Spitzenverbänden der freien Wohlfahrtspflege und dem Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales festgelegt wurden. Sie arbeiten gemeinnützig und bieten ein besonders familienfreundliches Umfeld, zu dem auch unterschiedliche Angebote für Eltern und Kinder gehören.

Als Familien gelten Eltern, Elternteile, Pflegeeltern, alleinerziehende Mütter und Väter und ihre Kinder, für die sie Kindergeld beziehen. Auch der von den Kindern getrennt lebende Elternteil, der kein Kindergeld für sie bezieht, kann grundsätzlich einen Zuschuss erhalten. Das Gleiche gilt für sogenannte Patchworkfamilien. Großeltern, die mit ihren Enkelkindern verreisen, können dann eine Förderung erhalten, wenn die Eltern aus einem wichtigen Grund nicht am Familienurlaub teilnehmen können.  

Als Zuschuss werden täglich bis zu 17 Euro für jedes Kind und jeden Erwachsenen gewährt. Handelt es sich um Kinder mit Behinderung, erhöht sich der Zuschuss für diese Kinder auf bis zu 22 Euro pro Tag. Der gemeinsame Familienurlaub muss mindestens sechs Verpflegungstage umfassen. Maximal werden 14 Tage gefördert.

Wichtig zu wissen: Erst die Förderung beantragen und dann den Urlaub verbindlich buchen!

Es werden nur Familienurlaube gefördert, für die zum Zeitpunkt der Antragstellung noch keine Buchung bei der Familienferienstätte erfolgt ist. Eine unverbindliche Reservierung der Familienferienstätte ist zulässig, eine Buchung darf jedoch erst nach Bestätigung durch das Zentrum Bayern Familie und Soziales (ZBFS) über den Eingang des Antrags erfolgen.

Es besteht ab sofort die Möglichkeit, den Antrag auf Förderung von Familienerholung online einzureichen. Bitte nutzen Sie dieses neue Serviceangebot.

Mehr erfahren

Infos zum Antragsverfahren und den genauen Fördervoraussetzungen finden Sie auf der Seite des Zentrums Bayern Familie und Soziales.

Hier geht es direkt zum Online-Antrag.