Zwei Hände halten Smartphone und wählen Notruf-Nummer.

Hauptinhalt

Notrufnummern

Keiner wünscht sich in eine Situation zu geraten, in der man auf eine Notrufnummer angewiesen ist. Und in den meisten Lebensverläufen ist dies zum Glück auch nicht der Fall. Trotzdem kann es beruhigend sein zu wissen, an wen man sich im Notfall wenden kann und wo man telefonisch schnell Hilfe bekommt.

Notrufnummern Kinder

In lebensbedrohlichen Fällen rufen Sie bitte immer den medizinischen Rettungsdienst. Ist Ihr Kind erkrankt und der Kinderarzt nicht zu erreichen, wenden Sie sich am besten an den ärztlichen Bereitschaftsdienst. Beide Nummern sind bundesweit sowohl mobil als auch vom Festnetz aus ohne Vorwahl zu erreichen.

Besteht der Verdacht einer Vergiftung, hilft der Giftnotruf weiter. Es empfiehlt sich, alle Notrufnummern immer griffbereit zu haben.

Hier finden Sie die Nummern der jeweiligen Notrufe:

  • Rettungsdienst bei Lebensgefahr: 112
  • Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116 117
  • Giftnotruf in Bayern: 089 19240
Frau streicht Mädchen über die Stirn

Falls ernste gesundheitliche Probleme bei Kindern auftreten, sollte man immer die Nummer des Notrufs parat haben.

Notrufnummern Frauen

Bundesweit erhalten betroffene Frauen unter den kostenlosen Nummern der Hilfetelefone „Gewalt gegen Frauen“ und „Schwangere in Not“ Beratung und Hilfen. Beide Hilfsangebote bieten Telefonberatung in mehreren Sprachen an. Sie sind auch als Chat über das Internet erreichbar. Hintergrundinfos erhalten Sie, indem Sie auf das Logo des jeweiligen Hilfetelefons klicken.

Logo Hilfetelefon - Gewalt gegen FrauenLogo Hilfetelefon - Schwangere in Not

Mehr erfahren

Hilfe und Unterstützung erfahren Frauen, die sexualisierte oder häusliche Gewalt erfahren haben, auch durch qualifizierte Beraterinnen örtlicher Notrufe verschiedener Träger.