Schwangere Frau schneidet Gemüse auf einem Tisch.

Hauptinhalt

Gesund ernähren, ausreichend trinken

Gesunde Ernährung, ausreichend Entspannung und Vorfreude auf das Kind – den Verlauf der Schwangerschaft können Sie selbst positiv beeinflussen.

Eine abwechslungsreiche und vollwertige Ernährung deckt in der Regel den Nährstoffbedarf der Mutter und auch den des ungeborenen Kindes.  

Neben vielen verschiedenen Obst-, Gemüse- und Getreidesorten sollten Sie eher mäßig tierische Lebensmittel, wie z. B. Fleisch und wenig gesättigte Fette und Zucker zu sich nehmen. Achten Sie darauf, genügend zu trinken. Empfohlen werden zwei Liter ungesüßte Flüssigkeiten, zum Beispiel Wasser oder Kräutertees. Seien Sie zurückhaltend mit koffeinhaltigen Getränken wie Kaffee, Tee, Cola oder Energy-Drinks. Zu viel davon kann Ihrem Kind schaden.

Produkte aus Vollkornmehl enthalten wesentlich mehr Nährstoffe als Nahrungsmittel aus Weißmehl. Sie sind deshalb gesünder und sättigen stärker. Vielleicht haben Sie Lust, auch mal unbekanntere Gemüsesorten wie Pastinaken und Süßkartoffeln auszuprobieren? Diese eignen sich auch als gut verträgliche Anfangskost, wenn Ihr Kind später selbst zu essen anfängt.

Grundsätzlich ist es gut, wenn die Nahrungsmittel immer frisch zubereitet werden und nicht zu lange lagern, denn so verringert sich bei den meisten Gemüse- und Obstsorten der Nährstoffgehalt. Fertigprodukte sind nicht empfehlenswert, denn sie enthalten neben Geschmacksverstärkern und Konservierungsmitteln häufig auch zu viel Zucker.

Es gibt eine Vielzahl an Ernährungsratgebern, die neben weiteren Informationsmöglichkeiten auch einfache und schnell zuzubereitende Rezepte liefern.

Hier eine Auswahl an Angeboten aus dem Internet:

Achten Sie auch darauf, dass Obst und Gemüse sowie Fleisch und Fisch immer gut abgewaschen werden. Das reduziert das Risiko von Krankheitserregern. Es gibt einige wenige Lebensmittel, die Sie in der Schwangerschaft meiden sollten. Hierzu zählt zum Beispiel Rohmilchkäse. Mehr zum Thema Ernährungsrisiken in der Schwangerschaft finden Sie hier.

Der Bedarf an Vitaminen und Mineralstoffen steigt in der Schwangerschaft erheblich. Wenn Ihr Arzt oder Ihre Ärztin einen Mangel oder eine Unterversorgung feststellt, wird er/sie Ihnen ein geeignetes Präparat empfehlen. Besonders wichtig für die Entwicklung Ihres Kindes sind Jod und Folsäure. In der Regel sollten diese zusätzlich in Tablettenform eingenommen werden.  

Es gibt Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel, die speziell auf die Schwangerschaft abgestimmt sind. Ohne ärztliche Rücksprache sollten Sie jedoch keines dieser Mittel einnehmen.

Ein „No-go“ in der Schwangerschaft sind Alkohol, Nikotin und Drogen. Hier finden Sie mehr zu den Risikofaktoren in der Schwangerschaft.