Mobile Medien als Störfaktor in der Eltern-Kind-Bindung

 

Eltern machen sich oft berechtigte Gedanken über den Medienkonsum ihrer Kinder.

Welche Auswirkungen der elterliche Gebrauch von Smartphones, Tablets oder Fernsehen auf das Verhalten und die Entwicklung von kleinen Kindern hat, erforschten amerikanische Wissenschaftler in einer Studie, die aktuell in der Fachzeitschrift „Pediatric Research“ veröffentlich wurde. Über 300 Eltern mit mindestens einem Kind unter fünf Jahren wurden gebeten, über einen Zeitraum von 6 Monaten Auskunft über ihr Medienverhalten zu geben. Gleichzeitig wurde danach gefragt, wie sich das Betragen ihres Kindes in diesem Zeitraum entwickelte.

Das Ergebnis zeigte, dass die Nutzung digitaler Geräte immer wieder den persönlichen Austausch zwischen Eltern und Kindern unterbrach. Solche sogenannte „Technoferenzen“, die entstehen, wenn die elterliche Aufmerksamkeit zum Beispiel immer wieder auf E-Mail, WhatsApp oder Twitter gerichtet sind und die Kinder aus dem elterlichen Blick verschwinden, erzeugt negative Reaktionen beim Nachwuchs. Wut, Frustration, Hyperaktivität oder Apathie bis hin zu Verhaltensauffälligkeiten können die Folgen sein. Je mehr sich Eltern ihrem Smartphone widmen, desto häufiger verhielten sich Kinder gestresst und auffällig um die elterliche Beachtung zurück zu erhalten.

Die Studie verdeutlichte darüber hinaus, dass manche Eltern das Handy auch als Fluchtpunkt und Ablenkung nutzen, wenn es in der Familie gerade besonders hoch her geht. Dieses digitale Ausklinken aus dem Familienalltag, um schnell mal vermeintlich wichtige E-Mails zu beantworten, hat jedoch meist eine Eskalation der angespannten Situation zur Folge. Die Kinder quengeln dann noch mehr, die Eltern reagieren ebenfalls gestresst.

Kinder brauchen in vielen Lebensbereichen die ungeteilte Aufmerksamkeit ihrer Eltern um sich emotional gesund entwickeln zu können. Insbesondere beim gemeinsamen Essen, bzw. Füttern und Stillen, beim Spielen und beim Zubettbringen ist es wichtig, ohne (digitale) Ablenkungen auf den Nachwuchs eingehen zu können.

Von daher sollte das Handy dem Nachwuchs zuliebe auch mal warten können.

Hintergrundwissen und Anregungen zu einer gelungenen Eltern-Kind-Bindung finden Sie in der kostenlosen Broschüre „Stark durch Bindung“. Diese ist in mehreren Sprachen erhältlich.