"Schlaf, Kindlein schlaf" - den Schlaf von Babys verstehen

Neugeborene schlafen zwar viel, haben jedoch noch keinen regelmäßigen Schlafrhythmus. Erst mit der Entwicklung des kindlichen Gehirns wächst auch die Fähigkeit selbstständig ein - und durchzuschlafen. Die ersten Lebensmonate ihres Kindes bedeuten für Eltern deshalb oft selbst schlaflose Nächte. Hintergrundwissen über das kindliche Schlafverhalten und eventuelle Schlafstörungen aber auch Tipps, wie sie ihr Kind unterstützen können eine "innere Uhr" für den nächtlichen Schlaf zu entwickeln, helfen Eltern diese anstrengende Zeit zu meistern.

Lesen Sie hierzu mehr unter folgenden Links:

Oft schreien Babys, wenn sie müde sind und nicht einschlafen können. Dies ist normal und gehört zur kindlichen Entwicklung dazu. Manchmal schreien Babys aber langanhaltend über Stunden, ohne dass es hierfür einen ersichtlichen Grund gibt. Sie lassen sich nur schwer oder gar nicht beruhigen. Eltern fühlen sich dann meist überfordert, hilflos und erschöpft. Bevor Gefühle wie Verzweiflung und Wut die Oberhand gewinnen, sollten betroffene Eltern fachkompetente Unterstützung suchen. Ein neu gedruckter Flyer „Hilfe für Eltern mit Schreibabys“ informiert über Ursachen, Hilfemöglichkeiten und Beratungsangebote, wenn Babys exzessiv schreien.

Hier können Sie den Flyer herunterladen oder bestellen.

Mehr zum Thema Schreibaby lesen Sie auch auf schwanger-in-bayern.de.

  

 

 

 

Zusätzliche Informationen