Bayern und Bund sorgen für Vereinbarkeit von Familie und Beruf

 

Die Bayerische Staatsregierung und die Bundesregierung schaffen bestmögliche Bedingungen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Der Bund beteiligt sich mit rund 861 Millionen Euro bis 2022 an Maßnahmen zur Qualitätsverbesserung in Kitas und der Entlastung der Eltern bei den Gebühren in Bayern. Die entsprechende Vereinbarung wurde bei Ministerpräsident Dr. Markus Söder durch Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey und Bayerns Familienministerin Kerstin Schreyer am 23. September 2019 unterzeichnet.

Mit den Mitteln des „Gute-KiTa-Gesetzes“  wird Bayern neben der Stärkung der Kita-Leitung und der Kindertagespflege auch die Ausweitung der Beitragsfreiheit für die gesamte Kindergartenzeit umsetzen. Dies entlastet Familien finanziell und baut mögliche Hürden für die Inanspruchnahme von Angeboten der Kindertagesbetreuung im Kindergartenalter ab.

Mehr Infos finden Sie in der Pressemeldung auf der Website des Bayerischen Familienministeriums.

 

 

 

 

Zusätzliche Informationen